Trainingsseminar Kälte-Energieberater

29.-30.6.2005

Von 29. - 30. Juni 2005 fand das österreichweit erste 1,5-tägige Trainingsseminar "Kälte-Energieberater" im Bildungszentrum St. Magdalena in Linz/Urfahr statt. 25 Haustechnik-Fachleute, Energieberater/innen, Planer/innen, Energie-Verantwortliche in Unternehmen und Institutionen nahmen an diesem Weiterbildungsseminar teil.

Es wurden die Möglichkeiten der energieeffizienten Kühlung von Gebäuden und der Kältebedarfssteuerung interaktiv und praxisorientiert vermittelt.

DI Dr. Gerhard Dell, Landesenergiebeauftragter und Geschäftsführer des O.Ö. Energiesparverbandes, begrüßte die Teilnehmer/innen und wies auf die zunehmende Bedeutung eines sorgsamen und umweltschonenden Umgangs mit Kälteenergie, v.a. zur Gebäudekühlung, hin. In vielen Betrieben ist die Bereitstellung von Kälte ein wesentlicher Energie-/ Stromverbraucher. Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise ergeben sich sowohl erhebliche Kostenreduktionspotenziale als auch große CO2-Einsparpotenziale.

Die beiden Referenten der Gertec GmbH in Essen, Deutschland, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Jörg Probst, Geschäftsführer, und DI Thomas Tech informierten über Grundlagen der Kältetechnik und der Kälteanwendungstechnik und über innovative Kältetechnologien und deren Anwendungsfelder. Am Beispiel des Veranstaltungsraumes wurde der Kältebedarf berechnet. Die Kälteenergiespar-Checkliste unterstützt bei der Kälte-Energieberatung vor Ort.

Gastreferent DI (FH) Rüdiger Roth, Axima Refrigeration GmbH, stellte am Abend des ersten Tages eine innovative Kälteerzeugungstechnologie am Beispiel des Quantum-Verdichters vor.

Im Rahmen des zweiten Tages präsentierte Oberstadtbaurat DI Dr. Christian Pöhn, Wien, anhand von Beispielen die Berechnung des Kälte-Wärmebedarfes und der Vermeidung der sommerlichen Überwärmung (bezugnehmend auf den neuen Energie-Ausweis).

Die Exkursion am Nachmittag des ersten Tages zur Firma Silhouette International, die 4 Kältemaschinen mit insgesamt 1,7 MW für deren Maschinen- und Raumkühlung installiert hat, fand auch großes Interesse.