Ökowärme - Märkte, Politik und Perspektiven

23. März 2011, 09.30 - 13.30, Wien

Welche Perspektiven ergeben sich für erneuerbare Wärme in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in Österreich? Dieser Frage widmet sich die Veranstaltung "Ökowärme - Märkte, Politik und Perspektiven" am 23. März 2011 in Wien. Schwerpunktmäßig wird auf die drei Bereiche Biomasse, Solarenergie, Wärmepumpe eingegangen und deren Bedeutung bis zum Jahr 2030 analysiert. Instrumente zur Unterstützung von Ökowärme werden erläutert und diskutiert.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "RES-H Policy" statt und wird in Kooperation vom O.Ö. Energiesparverband und der TU-Wien/Energy Economics Group organisiert.

Downloads & Informationen

Veranstaltungsort: Wien

Wegbeschreibung

Programm

Programm


09.30  Begrüßung & Überblick über das Projekt "RES-H Policy"
            Lukas Kranzl, TU-Wien/EEG

09.45  Szenarien für erneuerbare Wärme im internationalen Vergleich
            Marcus Hummel, TU-Wien/EEG

10.05  Erneuerbare Wärme in Österreich bis 2030: Der Einfluss von
            Förderinstrumenten und Energiepreisen
            Andreas Müller, TU-Wien/EEG

10.25  Diskussion

10.45  Kaffepause

11.15  Ökowärme in Oberösterreich
            Gerhard Dell, O.Ö. Energiesparverband

11.35  Erneuerbare Wärme in Deutschland: aktuelle Entwicklung und
            langfristige Herausforderungen
            Veit Bürger, Öko-Institut e.V.

12.00  Impulsreferate & Podiumsdiskussion: "Marktperspektiven von Biomasse,
            Solarthermie & Wärmepumpe"
            Horst Jauschnegg, Österreichischer Biomasse-Verband
            Roger Hackstock, Austria Solar
            Karl Ochsner, Bundesverband WärmePumpe Austria
            Michael Paula, BMVIT
            Bernd Vogl, Lebensministerium

13.30  Mittagsimbiss, Ende der Konferenz

Moderation: Peter Biermayr, TU-Wien/EEG