EU-Projekte

Der OÖ Energiesparverband setzt seit vielen Jahren EU-Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energie um. Neben diesen europäischen Projekten zählt die internationale Konferenz World Sustainable Energy Days zu den wichtigsten internationalen Aufgaben.



Europäische Projekte koordiniert vom OÖ Energiesparverband:

Streetlight-EPC

Triggering the market uptake of energy performance contracting through street lighting refurbishment projects

In vielen europäischen Regionen hatte sich Energie-Contracting noch nicht zu einem bedeutenden Faktor am Markt entwickelt. Neben rechtlichen Barrieren basierte dies zu einem guten Teil auf fehlenden Informationen und mangelndem Vertrauen in dieses Instrument sowie auf das Fehlen von erfahrenden Contractoren.

Straßenbeleuchtung ist ein guter Bereich, um Energie-Contracting "auszuprobieren" und Erfahrungen mit diesem Instrument zu sammeln, da die Komplexität von Straßenbeleuchtungs-Contracting zumeist geringer ist als bei Gebäude-Einspar-Contracting-Projekten. Die Markteinführung von LED-Technologie bot eine günstige Ausgangslage für dieses Projekt. Dadurch konnten drei Ziele gleichzeitig erreicht werden:

  • Etablierung von Contracting-Märkten und damit auch die Förderung von Projekten mit garantierten Einsparungen
  • Unterstützung der Markteinführung von effizienter und innovativer Beleuchtungstechnologie
  • Unterstützung von Gemeinden bei der Umstellung auf effiziente Beleuchtung (verpflichtendes "Ausphasen" ineffizienter Beleuchtungssysteme, EU Verordnung 245/2009)


Ziel des Projektes war es, Angebot und Nachfrage für Energie-Contracting-Projekte im Bereich Straßenbeleuchtung in europäischen Regionen zu unterstützen. Neben verschiedenen bewusstseinsbildenden sowie Aus- & Weiterbildungs-Maßnahmen wurde im Rahmen des Projektes auch die Umsetzung von LED-Straßenbeleuchtungsprojekten unterstützt.

Das Projekt "Streetlight-EPC" wurde vom OÖ Energiesparverband koordiniert, insgesamt waren 19 Partner aus ganz Europa (9 Regionen, 9 Städte/Gemeinden, 1 Europäisches Netzwerk) daran beteiligt.

Projekt-Homepage: www.streetlight-epc.eu (nur Englisch)

 

 

SO-PRO - Solar-Process-Heat

Während die Nutzung von Solarenergie zur Warmwasserbereitung im Bereich des Wohnbaus in vielen Ländern Europas schon zum Standard geworden ist, werden Anlagen zur solaren Prozesswärme im Gewerbe- & Industriebereich noch sehr selten umgesetzt. Dabei wäre das Potenzial sehr groß: rund 30% des gesamten Wärmebedarfs in der Industrie ist auf einem Temperaturniveau von unter 100°C, also ideal für die Nutzung thermischer Sonnenenergie.

Im Rahmen des Projektes "SO-PRO" wurden u.a. ziegerichtete Maßnahmen für die Industrie, regionale Kampagnen und Trainingsaktivitäten in 6 europäischen Regionen zur Förderung der solaren Prozesswärme durchgeführt. Es wurden Planungsunterlagen erstellt und versucht Pilotprojekte umzusetzen.

Projekt-Homepage: www.solar-process-heat.eu

 

 

BUY SMART+

Buy Smart+ - Energie-effiziente Beschaffung

Ziel des EU-Projektes "Buy Smart+ - Energie-effiziente Beschaffung" war es, die energieeffiziente Beschaffung / den Einkauf verschiedener Produktgruppen (Büro- und Haushaltsgeräte, Beleuchtung, Ökostrom, Gebäude-Modernisierung, Fahrzeuge) in privaten und öffentlichen Einrichtungen zu fördern, nachhaltig zu integrieren und weiterzuentwickeln. 18 Partner aus 15 europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Zypern, Italien, Lettland, Ungarn, Schweden, Rumänien, Litauen, Frankreich, Griechenland, Bulgarien, Tschechien und Slowenien) arbeiteten gemeinsam mit dem OÖ Energiesparverband für eine energieeffizientere Beschaffung. Unter anderem wurden folgende Aktivitäten durchgeführt:

  • unterstützende Information durch Leitfäden und Berechnungshilfen
  • Unterstützung durch Beratungen, Trainingsseminare und Helpdesk
  • Datenbank mit zumindest 100 neuen Europäischen Vorzeigebeispielen
  • Information über Energie-Labels
  • Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um die energieeffiziente Beschaffung

Weitere Information: www.buy-smart.info


Energy Efficiency Watch 2

Das Projekt "Energy Efficiency Watch 2" (EEW2) hat zum Ziel die Umsetzung der "EU-Energiedienstleistungsrichtlinie" zu unterstützen. Die drei wesentlichsten Elemente des Projektes sind:

  • Aktivierung und Konsultation wichtiger Netzwerke (nationale und europäische Parlamentarier, Beamte, regionale und lokale Netzwerke, Bürgermeister/innen, Fachleute, Vereinigungen, Industrie, etc.)
  • Erkenntnisse gewinnen durch Umfragen, Fragebögen und Screenings und
  • Verbreitungs-Aktivitäten (zB. Briefings, Konferenzen, Broschüren)

Das erwartete Ergebnis sind europäische und nationale Energieeffizienz-Politiken von besserer Qualität und Erfahrungsaustausch um die Umsetzung zu verbessern.

Weitere Informationen: www.energy-efficiency-watch.org


Energy Efficiency Watch 3

Ziel des im Jahr 2014 gestarteten Projektes Energy Efficiency Watch 3 ist die Fortsetzung und Weiterführung der in den Projekten Energy Efficiency Watch (EEW, 2007-2010) und Energy Efficiency Watch 2 (EEW2, 2010-2013) begonnen Aktivitäten. Dies sind vor allem die Analyse von politischen und gesetzesgebenden Maßnahmen und deren Umsetzung im Bereich Energieeffizienz und Energieeinsparung in den 28 EU Mitgliedsstaaten.

Vom OÖ Energiesparverband koordiniert wird eine umfangreiche Befragung von Energieeffizienz-Expert/innen in allen 28 Mitgliedsstaaten. 2015 wurde im Rahmen des Projektes als Teil der internationalen Tagung World Sustainable Energy Days, die Konferenz "European Energy Efficiency Watch" am 26.2.2015 abgehalten.

Weitere Informationen: www.energy-efficiency-watch.org


ETFE-MFM

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wird ein flexibles, multifunktionales Fassadenmodul entwickelt, in das PV-Elemente sowie LED-Beleuchtung integriert werden sollen. Unter anderem führt der Energiesparverband dazu eine Expert/innen-Befragung durch und organisiert Fachworkshops.

Projekt-Homepage: http://www.etfe-mfm.eu/ (nur Englisch)


ManagEnergy

Das 2017 gestartete Projekt "ManagEnergy" unterstützt lokale und regionale Energieagenturen dabei, zu zentralen Akteuren der Energiewende zu werden. Der Fokus liegt auf Investitionen in nachhaltige Energie. Es werden internationale Trainingskurse organisiert, Vor-Ort-Besuche sowie Veranstaltungsserien. Das Projekt wird vom Limerick Institute of Technology in Irland koordiniert. Eine der ersten Aufgaben des Energiesparverbands war eine Befragung der europäischen Energieagenturen. 

 

 

NZB2021

2012 wurde das IEE-Projekt "NZB 2021" (Nearly Zero Energy Buildings 2021) gestartet. Dabei sollten unter anderem, nach belgischem Vorbild, "Tage der offenen Tür" in Vorzeigegebäuden in Oberösterreich umgesetzt werden. Eine Datenbank wurde aufgebaut, in der man Erfahrungen mit "Minimalenergie-Gebäuden" austauschen und realisierte Projekte finden kann. Das erste Projekttreffen fand im September in Brüssel statt. Besuchsdelegationen zwischen den 9 beteiligten Partnerregionen sollten den Informationsaustausch rund um "Nearly Zero Energy Buildings" in Europa unterstützen.

Projekt-Homepage: www.haeuserschauen.at


progRESsHEAT

Das Projekt "progRESsHEAT" will vor allem die Verwendung von erneuerbaren Energien für Heizen und Kühlen auf lokaler Ebene unterstützen. Das Projekt wurde 2015 gestartet und wird von der TU Wien koordiniert. Das Projekt basiert auf einem wissenschaftlich vorbereiteten Prozess und einem ziel-orientierten Verbreitungs-Konzept. Wichtig in der Umsetzung ist hier vor allem die lokale Ebene, zur Unterstützung werden Tools erarbeitet.

Weitere Information: www.progressheat.eu


PROSPECT

Das im Juni 2017 gestartete Projekt "PROSPECT" hat zum Ziel, Entscheidungsträger der lokalen Ebene bei der Umsetzung von nachhaltigen Energieprojekten zu unterstützen. Im Zuge des Projekts wird ein Peer-to-Peer-Lernprogramm für Kommunen umgesetzt. Dabei geht es vor allem um den Erfahrungsaustausch und das gegenseitige Lernen, wie nachhaltige Energieprojekte finanziert und umgesetzt werden können. Der Energiesparverband arbeitet in diesem Projekt mit 9 Partnern aus 7 europäischen Ländern (Niederlande, Frankreich, Belgien, Griechenland, Deutschland, Portugal, Slowakei) zusammen.

Weitere Information: www.h2020prospect.eu

 

 

PUBLENEF

Das EU-Projekt "PUBLENEF" (Horizon 2020) hat zum Ziel Entscheidungsträger der öffentlichen Hand in den EU Mitgliedsstaaten bei der Umsetzung nachhaltiger Energiepolitik zu unterstützen, u. a. durch Aufzeigen von Musterlösungen und Politikansätzen anderer Mitgliedsstaaten (national, regional und/oder lokal).

Die wesentlichsten Elemente des Projektes sind:

  • Erfahrungsaustausch – von bestehenden Energieeffizienz-Maßnahmen anderer EU Länder, Regionen oder Städten lernen
  • Aktivierung und Stärkung von Netzwerken
  • Entwicklung und Verbesserung von Werkzeugen zur Implementierung von Energieeffizienzpolitik 

13 Partner aus 12 europäischen Ländern (Niederlande, Griechenland, Polen, Spanien, Kroatien, Bulgarien, Österreich, Italien, Belgien, Frankreich, Irland, Rumänien) arbeiteten gemeinsam mit dem OÖ Energiesparverband daran Energieeffizienz zu fördern.

Weitere Information: www.publenef-project.eu



REINA

REINA ist ein Pilotprojekt für die Zusammenarbeit europäischer Clusterorganisationen aus dem Energiebereich. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf der Entwicklung und Umsetzung von gemeinsamen und cluster-spezifischen Internationalisierungsstrategien für wachsende Märkte im Bereich der erneuerbaren Energien und anderer nachhaltiger Energie-Technologien. Das Projekt zielt darauf ab, den Internationalisierungsgrad der beteiligten Cluster zu erhöhen und die internationale Marktposition der Partner-Unternehmen zu verbessern. Projektpartner sind die Baskische Landesregierung (Spanien), der Cluster de Energía (Baskenland, Spanien), Merinova (Finnland) und der OÖ Energiesparverband/Ökoenergie-Cluster.


REINA PLUS

Der Ökoenergie-Cluster arbeitete mit drei anderen europäischen Clustern aus den Energiebereich zum Thema "Internationalisierung & Cluster" im Rahmen des REINA PLUS Projektes zusammen. Der Schwerpunkt des Projektes lag auf der Umsetzung von gemeinsamen Internationalisierungsaktivitäten im Bereich nachhaltiger Energie-Technologien. Der geographische Schwerpunkt des Projektes lag auf Nordamerika und Lateinamerika. 

Weitere Information: www.clustercollaboration.eu/escp-profiles/reina-plus (nur Englisch)

 

 

RES-H-Next

Im Rahmen dieses Projektes der Internationalen Energieagentur werden Ökowärmestrategien und Unterstützungsmechanismen für Betriebsgebäude analysiert und Vorschläge dafür entwickelt, wie der Anteil erneuerbarer Energieträger an der Raumwärme von betrieblich genutzten Gebäuden erhöht werden kann.


RES-H Policy

Ziel des Projektes ist es, die Umsetzung der EU-Richtlinie für erneuerbare Energie in Bezug auf Ökowärme und Kühlung zu unterstützen (RES-heating and cooling). Ein Aspekt ist die Erarbeitung nationaler Ziele (2020/2030) für die einzelnen Bereiche. Dazu werden verschiedene Strategien quantitativ und qualitativ analysiert und zielgerichtete Empfehlungen zur bestmöglichen Unterstützung der verstärkten Marktdurchdringung von Ökowärme erarbeitet. Im Rahmen des Projektes arbeitet der OÖ Energiesparverband mit Partnern aus Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Litauen, Niederlande, Polen und Schweden zusammen.

Weitere Information: www.res-h-policy.eu (nur Englisch)


SENTINEL

Der Energiesparverband arbeitet mit anderen Netzwerken in einem Projekt zusammen, bei dem es darum geht, Produkte und Dienstleistungen aus verschiedenen Bereichen (Energie, Innenausstattung, IT) im Hotel- und Gastronomiesektor in verschiedenen Ländern  zu vermarkten. Dieser Sektor zählt weltweit zu den Wachstumsbranchen, das Projekt zielt darauf ab, gemeinsam Märkte zu erschließen bzw. bestehende auszubauen. 


Sustainco

Das EU-Projekt "SUSTAINCO - Sustainable Energy for Rural Communities", das von REGEA - North-West Croatia Regional Energy Agency koordiniert wurde, unterstützte die Europäischen Initiativen in Richtung effizientere Gebäude. Ziel des Projekts war es, in den Partnerländern Know-how aufzubauen. Unter anderem sollten im Rahmen des Projekts 8 herausragende Vorzeige-Gebäude und 50 weitere Niedrigstenergie-Gebäude ausgewählt und unterstützt werden. Weiters wurden Trainingsseminare und eine umfassende Informations-Kampagne durchgeführt.

Project-website: www.sustainco.info


X-Cluster

Cross-Cluster-Strategie zur Durchdringung des Innovationsheimmarkts für innovative Energie- und Umwelttechnologien

Fünf regionale Energie- und Umwelttechnik-Cluster sowie sieben Branchencluster in Österreich aus den Bereichen Lebensmittel, Holz, Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugindustrie, Elektronik/Elektrotechnik, Bauwirtschaft und Transportwirtschaft kooperieren, um durch clusterübergreifenden Technologietransfer und B2B-Maßnahmen die Marktdurchdringung von heimischen innovativen Energie- und Umwelttechnikfirmen zu beschleunigen.